Bundesweite Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs
Mobile Seite von
 

Mecklenburg-Vorpommern

Landeskarte von Mecklenburg-Vorpommern

 

Daten und Fakten - Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs und die Initiative „Trau dich!“ in Mecklenburg-Vorpommern

Beteiligte Partner auf Landesebene

Mecklenburg-Vorpommern ist nach Hamburg, Schleswig-Holstein, Sachsen, Baden-Württemberg, Hessen und Bayern das siebte Bundesland, in dem die Initiative „Trau dich!“ umgesetzt wird. Der Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Mathias Brodkorb, und die Ministerin für Arbeit, Gleichstellung und Soziales, Birgit Hesse, haben die Schirmherrschaft übernommen.

Die Initiative „Trau dich!" arbeitet eng mit den Ministerien für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie Arbeit, Gleichstellung und Soziales zusammen. Außerdem beteiligt sich das Innenministerium. Auch die Evangelisch-

Regionale Kooperation in Schwerin

Folgende Partner tragen die auf regionaler Ebene bestehende Kooperation mit „Trau dich!“ in Schwerin:

  • Staatliches Schulamt Schwerin (Hauptkooperationspartner)
  • Stadtverwaltung Schwerin – Fachdienst Jugend, Schule und Sport
  • Deutscher Kinderschutzbund – Kreisverband Schwerin e.V.
  • Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit und Aufklärung Westmecklenburg
  • Polizeiinspektion Schwerin
  • pro familia Ludwigslust
  • Evangelische Beratungsstelle – Evangelische Jugend Schwerin
  • AWO Kreisverband Schwerin-Parchim e.V.
  • Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt (AWO)
  • Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt Rostock

Landestour

Am 24. Juni 2016 erfolgte der landesweite Start mit der Premiere des Theaterstücks „Trau dich!" im Capitol in Schwerin. Bis Ende 2017 werden 12 Aufführungen an insgesamt sechs Orten in Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt. Die Initiative erreicht ca. 4.000 Schülerinnen und Schüler der vierten bis sechsten Klassen und ihre Eltern. In rund 10 Fortbildungsveranstaltungen bilden sich rund 180 Lehrkräfte und pädagogisches Fachpersonal an Schulen weiter. Für die Eltern finden vorbereitende Informationsabende statt. Nähere Informationen zur Initiative erhalten die Eltern mit der Einladung zur Elternveranstaltung. Diese Veranstaltungen werden von Fachberatungsstellen im Land gegen sexualisierte und häusliche Gewalt unter Einbindung von regionalen Institutionen (Jugendämter, Polizei etc.) durchgeführt.

Präventionsarbeit in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es ein Netz von Beratungs- und Hilfeeinrichtungen für Betroffene von häuslicher und sexualisierter Gewalt. Das Angebot der Einrichtungen umfasst neben der Beratungsarbeit auch die Durchführung von Öffentlichkeits- und Präventionsarbeit. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit, denn sie trägt dazu bei, das Dunkelfeld im Bereich der häuslichen und sexualisierten Gewalt zu erhellen. Daher wird es begrüßt, dass die Fachberatungsstellen für Betroffene von sexualisierter Gewalt einen aktiven Teil in der Umsetzung von „Trau dich!“ übernehmen. Im Rahmen der Tour von „Trau dich!“ können Institutionen, Vereine, Verbände und Initiativen vor Ort ihre Präventionsarbeit präsentieren.

Darüber hinaus wurden in diversen Fachtagungen, Fortbildungen und Veröffentlichungen zum sexuellen Missbrauch von Kindern auch Präventionskonzepte thematisiert.

Ein weiteres Angebot ist die „Kinderschutzhotline“, bei der sich Kinder in Mecklenburg-Vorpommern auch bei Fragen bzw. Unsicherheiten hinsichtlich des richtigen Verhaltens bei Verdachtsmomenten beraten und helfen lassen können.

Zahlen zum sexuellen Kindesmissbrauch in Mecklenburg-Vorpommern

Im Jahr 2015 gab es in Mecklenburg-Vorpommern 306 polizeilich registrierte Fälle sexuellen Missbrauchs von Kindern. Die Aufklärungsquote lag bei 94,1 Prozent (§§ 176, 176a, 176b StGB; Quelle: Polizeiliche Kriminalstatistik des Landes Mecklenburg-Vorpommern).  Die Fälle des sexuellen Missbrauchs von Kindern sind gegenüber dem Vorjahr um 9,2 Prozent zurückgegangen.

Regionale Kooperationspartner in Mecklenburg-Vorpommern

Eine Liste mit den regionalen Kooperationspartnern von "Trau dich!" in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.

Effekte von „Trau dich!“ in Mecklenburg-Vorpommern

Bezugspunkte landesweit
Anzahl Regionen 6
Anzahl regionale Maßnahmen 6
Anzahl Regionale Partner 47
Anzahl Theateraufführungen 11
Anzahl Kinder in Aufführungen 2.619
Anzahl Lehrkräfte in Aufführungen 154
Anzahl Fachkräftefortbildungen 6
Anzahl TN in Fachkräftefortbildungen 62
Anzahl Elternabende 11
Anzahl Eltern in Elternabenden 283
Anzahl Schulen 46

Zurück zur Übersicht